Die Deutschen geben viel Geld für das Lottospielen aus. Verständlich, denn es locken immense Gewinnsummen. Etwa jeder elfte Bundesbürger spielt regelmäßig Lotto oder Toto und davon wiederum die meisten “Lotto 6 aus 49”. Mehr als 40 Millionen Menschen spielen gelegentlich Lotto oder Toto – meistens dann, wenn der Jackpot ansteigt. Etwas mehr als 20 Prozent der Bundesbürger spielen dabei ausschließlich “6 aus 49”. Insgesamt ist dieses System auch die Lieblingsvariante des Deutschen, wobei auch circa 20 Millionen Deutsche mindestens einmal die Woche teilnehmen. Sie geben dafür vier Milliarden Euro jährlich aus.

Die besonders beliebten Zahlen haben sich bei den Deutschen seit Entstehung des Lotteriesystems dabei kaum verändert. Welche das sind und warum das so ist, soll im Folgenden einmal betrachtet werden.

Geburtstage, Jubiläen und ähnliches

Ein Blick auf die am häufigsten gespielten Lottozahlen verrät schnell, welchem Muster die getippten Zahlen folgen. Die häufigste Zahl, die getippt wird, ist nämlich die 19. Diese steht in der Regel für das Jahrhundert, in welchem ein besonderer Tag für den Spieler lag. In Zukunft dürfte sich dies also vermehrt in Richtung der 20 bewegen. Da Datumsangaben zudem meist aus einem Tag, einem Monat und einem Jahr bestehen, sind die Zahlen von 1 bis 12 (Monate) sowie von 1 bis 31 (Tage) überrepräsentiert.

Lotto Zahlen

Abb. Die beliebtesten Zahlen der Deutschen

Weiterhin weit oben in der Gunst befinden sich: 3, 4, 6, 7, 10, 11, 12, 17, 18 und 24. Alles sind Zahlen unterhalb der 31. Ein paar von den Zahlen lassen sich auch mit Aberglaube begründen, denn bekanntermaßen sind aller guten Dinge drei, die sieben ist eine Glückszahl und im Zweifel soll auch die “verflixte” siebzehn gut fürs Gelingen sein.

Die beliebtesten Lottozahlen sind dabei besonders häufig Geburtstagsdaten – die des eigenen, die des Partners oder die der Kinder sind besonders beliebt. Im Übrigen werden die meisten Menschen im März, Juli und September geboren – was natürlich auch dazu führen dürfte, dass die 3, die 7 und die 9 recht häufig auftauchen.

Insgesamt ist deshalb die 19 die mit Abstand beliebteste Lottozahl.

Tippen nach Muster

Viele Spieler tippen auch nach Mustern. So gesellen sich zu den beliebten Zahlen der Deutschen auch alle Kolonnen, die durch senkrechte, diagonale oder waagerechte Linien entstehen können. So zum Beispiel die Kombinationen 1; 8; 15; 22; 29; 36; 43 oder 8; 9; 10; 11; 12; 13; 14. Tatsächlich dürften senkrechte und diagonale Versionen aber häufiger gespielt werden, da es unsinnig erscheint, aufeinanderfolgende Zahlen zu tippen – wenngleich das theoretisch überhaupt keine Rolle spielt. Schließlich sind alle Zahlen gleich wahrscheinlich und damit auch alle Zahlenabfolgen. Jedoch ist es beim Tippen nach Muster so, dass die Wahrscheinlichkeit, dass andere Menschen genau so getippt haben, höher ist. Ein Gewinn müsste also durch mehr Personen geteilt werden.

Auch können Muster nach “zueinander passenden Zahlen” erstellt werden. So bieten sich etwa Primzahlen oder Multiplikationsketten (beispielsweise 2; 4; 8; 16; 32; X) an, oder auch die Fibonacci-Zahlen: 1; 2; 3; 5; 7; 12. Bei letzteren kann auch ein leicht versetzter Einstieg gewählt werden. Auch Zweier- und Dreier-Pakete funktionieren für viele Menschen gut (etwa 2; 3; 11; 12; 31; 32 oder 8; 9; 10; 43; 44; 45). Dazu kommen noch U-förmige Muster, Kreuze, Herzen (mit zwei Lottofeldern darstellbar) und vieles mehr.

Es gibt sehr viele solcher Muster, die auf persönlichen Vorlieben beruhen und manch einem Spieler als wahrer Geheimtipp gelten. Relevant ist, dass Muster, Geburtsdaten und Co häufiger gespielt werden als wirklich zufällig verteilte Zahlen.

Die unbeliebtesten Lottozahlen

An erster Stelle sind hier natürlich alle Zahlen jenseits der 31 zu nennen, die aus offensichtlichen Gründen weniger oft getippt werden. Diese Zahlen “passen” einfach nicht zum häufigen Tippverhalten. Die unbeliebteste Zahl ist dabei die 43.

Auch psychologische Effekte spielen hier mit: So widersprechen Zahlen, die an Rändern und Ecken sitzen, dem Wunsch vieler Menschen, eine “goldene Mitte” zu erreichen. Es werden Zahlen wie 49, 35, 36 und 43 auch deshalb sehr viel seltener angekreuzt. Selbst die 1 ist vor diesem Effekt nicht sicher.

Weder zu den unbeliebtesten noch zu den beliebtesten Zahlen gehört die 13. Dabei könnte man meinen, sie bringe Unglück – und tatsächlich ist sie die am wenigsten oft gezogene Zahl. Im Übrigen war sie auch die erste Zahl, die je bei einer Lotto-Ziehung gezogen wurde.