13 Wochen Jagd auf das ganz große Glück

Man kann die 13 für eine Unglückszahl halten – doch für Lottospieler in ganz Europa könnte sie am Freitag, 29. Juni, das ganz große Glück bedeuten. In der 13. Ziehung hintereinander wurde vergangene Woche der Eurojackpot nicht geknackt. Er ist auf die Summe von 90 Millionen Euro gedeckelt, die zum sechsten Mal in Folge auf Gewinner warten. Das ist ein Rekord in der Eurojackpot-Geschichte, die 2012 begann.

Eurojackpot LogoJeder darüber hinaus eingesetzte Euro fließt seit vier Wochen in die zweite Gewinnklasse und bildet dort einen neuen Jackpot. Dieser ist auch schon mit 24 Millionen Euro ausgestattet und produziert fleißig Millionäre. Nach Angaben der staatlichen Lotteriegesellschaft Westlotto wurde der „kleine“ Jackpot vergangene Woche an elf Spielteilnehmer ausgeschüttet, die jeweils einen Anteil von 2173407,10 Euro erhielten. Sie wohnen in Baden-Württemberg (2 Mal), Bayern, Hessen, Niedersachsen (2 Mal), Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie in Slowenien, Schweden und Finnland.

die besten 3 Anbieter für Eurojackpot

Empfehlung
Platz 1
TheLotter.com
Platz 2
Multilotto.com
Platz 3
Tipp24.com

Die Chance auf den Gewinn des Eurojackpots liegt bei 1 zu 95 Millionen. Beim klassischen Lotto am Mittwoch oder Samstag (6 aus 49) sind es lediglich 1 zu 140 Millionen. Interessant wird es in der zweiten Gewinnklasse: Hier liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit bei 1 zu 6 Millionen. Dafür sind fünf Richtige und eine korrekte Zusatzzahl nötig. Doch mancher freut sich auch über kleinere Summen. Vergangene Woche wurden in der Gewinnklasse 3 (fünf Richtige) 20 Mal 63178,40 Euro ausgeschüttet. Die Gewinnwahrscheinlichkeit in dieser Klasse: 1 zu 3,4 Millionen. In der Gewinnklasse 4 (vier Richtige und zwei richtige Zusatzzahlen) waren es 93 Mal 4528,90 Euro bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 zu 424000. Bis zur Gewinnklasse 12 (zwei Richtige und eine richtige Zusatzzahl) reichen die Ausschüttungen: Immerhin 7,40 Euro gab es für 1,08 Millionen Tipper (Gewinnwahrscheinlichkeit 1 zu 42).

Grundsätzlich müssen auf dem Tippzettel an sieben Stellen die Kreuze richtig gesetzt werden, um den Jackpot abzuräumen. Dabei müssen 5 aus 50 im Feld A sowie weitere 2 aus 10 Zahlen im Feld B getippt werden. Gelingt dies mehreren Spielern, wird die Gewinnsumme geteilt.

Die europäische Lotterie Eurojackpot mit Teilnehmern aus 18 Ländern hat ihren Sitz in Helsinki, wo freitags gegen 21 Uhr die Zahlen unter behördlicher Aufsicht gezogen werden. Die gesetzlich festgelegte Obergrenze von 90 Millionen hat die Lotterie zum fünften Mal erreicht. Diese Summe komplett abgeräumt haben nach Angaben der Lotteriebetreiber bislang nur zwei Spieler: im Mai 2015 jemand aus Tschechien und im Oktober 2016 jemand aus dem Schwarzwald. Ende 2016 stand der Jackpot ebenfalls auf dem Höchststand. Damals teilten sich fünf Spieler den Gewinn, , jede Person erhielt 18 Millionen Euro. Zuletzt knackte eine Tippgemeinschaft aus Finnland den 90-Millionen-Jackpot, das war im Februar 2018. Im März 2017 gewann ein Schein aus Berlin 42,7 Millionen Euro.

eurojackpot

EuroJackpot bei Multilotto spielen

Der Einsatz pro Tipp beträgt zwei Euro. Nach Angaben des Lotteriebetreibers kann je nach Bundesland auf einem Spielschein eine unterschiedliche Anzahl von Tipps gespielt werden. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr pro Spielschein, die ebenfalls von Bundesland zu Bundesland variieren kann. Annahmeschluss ist jeden Freitag um 19 Uhr, in einigen Bundesländern früher. Spielscheine können in allen Lotto-Annahmestellen oder online abgegeben werden. Vermehrt werden bei den Online-Lotto-Anbietern spezielle Angebote offeriert: So kann man sich beispielsweise 620 Eurojackpot-Felder mit 59 weiteren (anonymen) Mitspielern teilen. Der Einsatz beträgt 29 Euro. Im Gewinnfalle muss dann allerdings geteilt werden.

Aufgrund des hohen Automatisierungsgrads stehen nach der Ermittlung der Gewinnzahlen bereits wenige Minuten später die Gewinnquoten fest. Zahlen und Quoten werden im ARD-Videotext auf Tafel 583 oder im ZDF-Videotext auf Tafel 564 veröffentlicht, oder online unter www.eurojackpot.de. Gewinne können bereits ab Samstagmorgen in den Lotto-Annahmequellen abgeholt werden. Wer online gespielt hat, erhält den Gewinn automatisch auf sein dortiges Konto gebucht. Es sei denn, der Gewinn liegt über 2500 Euro. Diese Summen werden bei Online-Lotto-Anbietern erst nach Vorlage einer Ausweiskopie ausgezahlt.

Laut Eurojackpot lagen die Spieleinsätze 2016 mit rund 1,91 Milliarden Euro auf Rekordniveau, gingen aber aufgrund der schwächeren Jackpot-Entwicklung im zweiten Halbjahr 2017 leicht zurück. Dennoch endete 2017 mit einem Gesamtspieleinsatz von 1,8 Milliarden Euro. Die Gewinnausschüttung lag bei 975 Millionen Euro.